Förderung sozialer Integration

Wir geben Ihnen eine Stimme.

Viele Menschen mit Migrationshintergrund stehen in ihrer neuen Heimat vor großen Herausforderungen. Negative Erfahrungen wie Rassismus und Diskriminierung wirken als Zugangsbarriere, schüren das Misstrauen und verstärken die Tendenz, sich zurückzuziehen. Der Verein IKEMBA macht diese Zugangsbarrieren für Menschen mit Migrationserfahrung, die sozial benachteiligt sind, sichtbar und begegnet diesen mit folgenden Projekten:

Ansprechpartner bei IKEMBA für Förderung sozialer Integration:

Mag. Dr. Livinus Nwoha
Tel.: +43 (0)316/228113

Basistätigkeit: SIMEO Steiermark – Soziale Integration von Migrant_innen durch Empowerment und Outreach in der Steiermark

Das Projekt SIMEO fördert die Selbsterhaltungsfähigkeit jener Menschen mit Migrationserfahrung, die sich bislang schwer in der österreichischen Gesellschaft zurechtfinden. Mithilfe von niederschwelligen Angeboten und ressourcenorientierter Methoden wie Outreach-Arbeit, Empowerment-Beratung, Vermittlung und Kulturdolmetsch fördern wir das Alltags- und Orientierungswissen dieser Menschen. Zusammen mit bestehenden Institutionen arbeiten wir in Netzwerken an Themen der Integration und des Diversitätsmanagements. Mit SIMEO unterstützen wir das Arbeitsprogramm Integration der Steirischen Landesregierung und fördern so das friedliche Miteinander in unserer Gesellschaft.

Fördergeber:

Arbeitsmarkintegrative Maßnahme

Da die Anzahl der Personen mit finanziellen Problemen als auch jene, die Arbeit suchen, in den vergangenen Jahre stetig angestiegen ist, wurde 2015 eine eigene arbeitsmarkintegrative Beratungsstelle für den Bereich Arbeit und Migration eingerichtet. Hier unterstützen unsere Mitarbeiter_innen bei der Arbeitssuche, der Erstellung von Lebensläufen und bei Bewerbungsschreiben. Welche Aus- und Weiterbildungschancen bestehen und worauf die jeweilige Person bei arbeitsrechtlichen Angelegenheiten achten sollte, wird den Personen in individuellen Beratungen vermittelt.

Fördergeber: