Fachtagung: „GESUNDHEITSFÖRDERUNG DURCH CHANCENGERECHTIGKEIT

UND OUTREACH-ARBEIT“



WANN: Donnerstag, 28. Mai 2015, 8.30 - 17.00 Uhr

WO: GrazMuseum, Sackstraße 18, 8010 Graz (nahe Hauptplatz)

Moderation: Mag.ª Pauline Riesel-Soumaré


Das Hauptziel der Tagung war es, aufzuzeigen, wie sogenannte „schwer erreichbare“ Menschen in das Gesundheitssystem integriert werden können, ein Thema, das auch die soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit betrifft. In vielen Fällen handelt es sich um Menschen mit Migrationshintergrund, sozioökonomisch schwache Personen und bildungsferne Gruppen. Sie haben weniger Gesundheitskompetenz, wissen nicht, wie das österreichische Gesundheitswesen funktioniert, und weisen ein erhöhtes Gesundheitsrisiko auf.

In der geplanten Tagung wurde der Frage nachgegangen, wie diese Menschen in das Gesundheitssystem integriert und vor allem präventive Angebote angenommen werden können. Dazu wurden good-practice Beispiele dargestellt, welche dazu geeignet sind, Zugangsbarrieren für diese Zielgruppe abzubauen und eine effektive Gesundheitsförderung zu ermöglichen.

Für Fachvorträge, Workshops und Diskussionen hatten wir ExpertInnen aus dem In- und Ausland zu den Themen gesundheitliche Chancengerechtigkeit, interkulturelle Gesundheitskompetenz und Outreach-Arbeit eingeladen. So konnten wir durch Wissenstransfer, Praxisanregungen und Vernetzungen von Fachkräften dazu beitragen, einen weiteren Schritt in Richtung gesundheitlicher Chancengerechtigkeit zu gehen.

 

--> Programm

--> ReferentInnen

--> Tagungsdokumentation


Die Teilnahme war kostenlos!