IkOJA!
- Interkulturelle offene Jugendarbeit

als Schnittstelle zwischen Migranten-Jugendlichen und Jugendzentren und Sportvereinen in der Steiermark



Ziel des Projekts:

Das Hauptziel des Projektes IkOJA! ist das Auffangen der Jugendlichen durch Outreach-Arbeit, die aufgrund unterschiedlichster Gründe (z.B. Mangel an ausreichender Information über diesbezügliche Angebote, sprachliche Barrieren, Scham,…) durch das Raster der klassischen Jugendarbeit fallen und so nicht in einem gewissen Sozialnetz Halt finden. Daher haben diese Jugendlichen vor allem mit Arbeitslosigkeit und in weiterer Folge mit schwierigen Einstiegschancen in die Arbeitswelt, Gewalt, Langeweile, Lustlosigkeit, Alkohol oder Drogen zu tun. Die meist beengenden Wohnverhältnisse dieser Jugendlichen führen dazu, dass sie versuchen daraus zu entkommen, und sie halten sich somit vermehrt in Parks bzw. an öffentlichen Plätzen auf.

Wir versuchen daher diesen Jugendlichen Mut zu machen, ihnen neue, positive Perspektiven aufzuzeigen und Maßnahmen zu ergreifen, um ihnen in ihrer persönlichen Lage unterstützend und helfend zur Seite zu stehen. Unsere Angebote umfassen neben persönlichen Beratungen auch sportliche und freizeitliche Aktivitäten mit den Jugendlichen.


Auszeichnung:  "Integrationspreis Sport 2010"

Für sein Engagement wird IKEMBA nun belohnt: Der Österreichische Integrationsfonds verleiht dem Projekt IKOJA den Integrationspreis für Sport, der mit 1000 Euro dotiert ist.
Über IKOJA kümmern sich qualifizierte Trainer und Sozialpädagogen von IKEMBA im Rahmen eines Fußballteams um 80 Burschen zwischen 9 und 28 Jahren. Die Jugendlichen werden nicht nur im Sport immer besser - einige konnten wegen ihres großen Talents bereits an andere Vereine weitervermittelt werden -, sondern lernen viel über sich selbst und andere und werden in Schule, Beruf und Privatleben professionell unterstützt.

                              --> Foto                                     --> Presse

Förderer des Projekts: