Zielgruppen

Der Verein IKEMBA arbeitet hauptsächlich mit diesen zwei Zielgruppen:

- Menschen mit Migrationsgeschichte, die aufgrund persönlichen Handikaps oder gesellschaftlichen Ausschlussmechanismen unsere Begleitung benötigen und in Anspruch nehmen wollen. Darunter sind Jugendliche, Frauen, Kinder, Männer, Eltern, Erziehungsberechtigte und unterschiedliche Communities zu verstehen, die sich noch nicht in unserem Gesellschaftssystem zurechtfinden, unabhängig davon, ob sie bereits österreichische StaatsbürgerInnen sind oder nicht.

- ProfessionalistInnen, die sich mit der Thematik "Gesellschaftliche Vielfalt, Möglichkeiten und Grenzen" beschäftigen – angesprochen sind: MitarbeiterInnen und Führungskräfte in Institutionen, Behörden und auch Unternehmen, die sich mit Migration und mit dem Diversitätsphänomen und auch mit dem Thema Antidiskriminierung befassen. Dazu haben wir spezielle Weiterbildungskonzepte entwickelt.

Diese Zielgruppen zusammenzubringen, eine gelungene Kommunikation zwischen ihnen zu fördern und die gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung  für einander zu unterstützen - das ist uns ein großes Anliegen und wir nennen dieses Tun „IKEMBA Brückenarbeit“.